Categories
Dokumente @DE

In Angst vor einem furchtbarem Gott

Eine Untersuchung ├╝ber die Rolle der Angst in der Theologie und den Praktiken von KwaSizabantu und die psychologischen Auswirkungen auf Kinder  / Teil 1

Von Dr. Daniel Schricker

“Menschen, die KSB verlassen, leben in Angst, auch die Menschen in KSB – sie f├╝rchten die H├Âlle, sie f├╝rchten die Leiter und sie f├╝rchten sich voreinander. Du sprichst nicht einmal mit deinem Freund, wenn dich etwas bedr├╝ckt, weil dein Freund gehen und beichten k├Ânnte, und wenn er zuerst beichtet, bist du in gro├čen Schwierigkeiten.”- Pieter Becker (ehemaliges Mitglied von KwaSizabantu) [1]

“Bei KSB lebte ich in der Angst, etwas falsch zu machen, weil die Strafe furchtbar sein w├╝rde.” – Erika Bornman (Autorin von ‘Mission of Malice’ und ehemaliges Mitglied von KwaSizabantu)” [2]

“Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und des gesunden Verstandes.” – (1. Timotheus 1,7)

Ein wiederkehrendes Thema in den Zeugnissen ehemaliger Mitglieder von KwaSizabantu ist die l├Ąhmende und allgegenw├Ąrtige Rolle, die die Angst in ihrem Leben gespielt hat. Diese Rolle im Zusammenhang mit der Theologie und den Praktiken von KwaSizabantu zu verstehen, ist von entscheidender Bedeutung f├╝r die Beurteilung der langfristigen psychologischen Zerst├Ârung, die sich auf praktisch jeden ausgewirkt hat, der eine l├Ąngere Zeit unter ihrer Lehre verbracht hat. Die Gef├╝hle, die Pieter Becker und Erika Bornman oben zum Ausdruck gebracht haben, werden, so glaube ich, von fast allen ehemaligen Mitgliedern geteilt, die bei KwaSizabantu und den angeschlossenen Zweigstellen aufgewachsen sind.

Unter den vielen Schlagzeilen, die in den zahlreichen Nachrichten im Jahr 2020 im Zusammenhang mit KSB auftauchten, war die folgende: “Die KwaSizabantu-Mission wird beschuldigt, durch Angst zu regieren” [3] In der folgenden vierteiligen Aufsatzserie sollen einige der Auswirkungen dieser Kultur der Angst untersucht werden, wobei der Schwerpunkt auf den psychologischen Auswirkungen auf Kinder liegt, die in diesem Kontext aufwachsen. Ich werde versuchen zu zeigen, wie die Angst die Sichtweise eines KwaSizabantu-Kindes auf jeden Aspekt der Welt pr├Ągt, angefangen bei Gott bis hin zur Angst vor sich selbst. Diese Analyse wird nicht ersch├Âpfend sein, da der Umfang dieses Themas betr├Ąchtlich ist, aber sie wird einige Schl├╝sselaspekte des vorliegenden Themas hervorheben. Die Artikelreihe  wird folgende Punkte umfassen: 1. Furcht vor Gott, 2. Furcht vor Autorit├Ąt, 3. Furcht vor sich selbst, 4. Furcht vor der Au├čenwelt.

Teil 1: Die Gottesfurcht

KwaSizabantu versteht sich in erster Linie als christliche Missionsstation und Kirche. Auf ihrer Website finden wir Folgendes:

KwaSizabantu ist eine ├╝berkonfessionelle christliche Missionsstation, die sich an Menschen aller Rassen und Kulturen wendet, um ihnen eine Botschaft der Umkehr und Hoffnung zu bringen und ihnen geistliche F├╝hrung, p├Ądagogische Unterst├╝tzung und Beratung anzubieten. Der Dienst von KwaSizabantu hat seinen Ursprung in S├╝dafrika, ist aber inzwischen auf Zentren in mehreren L├Ąndern ausgedehnt worden. [4]

Da dies die Bezeichnung ist, die sie sich selbst geben, muss jede sinnvolle Diskussion ├╝ber ihre Weltanschauung und ihr Glaubenssystem mit ihrer Sicht von Gott beginnen. Obwohl KwaSizabantu seine Lehren als Teil des orthodoxen protestantischen Evangelikalismus betrachtet, k├Ânnte dies nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Ein besonders deutliches Beispiel daf├╝r ist ihre Darstellung von Gott selbst. Der Gott von KwaSizabantu ist nicht “Liebe” (1. Johannes 4,8). Das ehemalige Mitglied Pieter Becker sagte, dass die Mitglieder von KwaSizabantu nur “einen Gott erlebt haben, der hart und unbarmherzig ist, einen grausamen Gott”.1 Otto de Vries verbrachte seine pr├Ągenden Jahre in der Mission und sagte dies in einem Interview mit Galaxy Universal Network:

Das ist ein Thema, das sich durch das meiste zieht, was man h├Ârt… die Angst, die Kindern und Jugendlichen eingefl├Â├čt wird. Als ich aufgewachsen bin… als f├╝nf- oder sechsj├Ąhriges Kind haben sie immer diesen Film “Die brennende H├Âlle” gezeigt, der im Grunde eine Darstellung der H├Âlle ist… Ich kann mich nicht an eine einzige Predigt in meinem Leben erinnern, in der von Gottes Liebe die Rede war. Man w├Ąchst in st├Ąndiger Angst auf. [5]

Wie aus diesen Zeugnissen hervorgeht, entsteht diese Furcht vor Gott in erster Linie durch eine h├Ąretische ├ťberbetonung seines Zorns und einen v├Âlligen Mangel an Lehre ├╝ber seine Liebe, Barmherzigkeit und Gnade. Selbst eine oberfl├Ąchliche Untersuchung des Predigtarchivs auf ihrer Website zeigt ein beunruhigendes Fehlen von Lehren ├╝ber Gottes Liebe und Barmherzigkeit sowie eine unausgewogene und unbiblische Darstellung Gottes als eines harten Zuchtmeisters, der selbst f├╝r geringf├╝gige Verst├Â├če Vergeltung ├╝bt.

Es scheint vern├╝nftig, an dieser Stelle die Frage zu stellen, was diese Sichtweise von Gott aus ihrer Sicht begr├╝ndet. Meiner pers├Ânlichen Meinung nach spiegelt dies direkt ihre gr├Â├čte Angst wider: die heilige Kuh der “Erweckung” zu verlieren. Nehmen wir einmal an, dass in Maphumulo eine echte Erweckung stattgefunden hat. Die F├╝hrer von KwaSizabantu sind ├╝berzeugt, dass jede Lockerung der Regeln zum Verlust der Erweckung f├╝hren wird. Daher ist es unerl├Ąsslich, dass das Verhalten der Mitglieder streng geregelt wird, und der einfachste Weg, dies zu erreichen, ist eine Theologie, die fast ausschlie├člich auf Angst basiert. Der Zweck heiligt die Mittel, w├╝rden sie sagen. Erlo Stegen (Leiter von KwaSizabantu) hat erkl├Ąrt:

Ich glaube von ganzem Herzen, dass die Erweckung niemals enden darf. Wenn der siegreiche Herr, der ├╝ber den Tod und alle M├Ąchte des Teufels triumphiert hat, wenn der, dem alle Macht im Himmel und auf Erden gegeben ist, wenn der lebendige Gott in all seiner Herrlichkeit und Majest├Ąt mitten unter uns ist, dann muss etwas geschehen. Wenn der allm├Ąchtige, heilige Gott unter uns wandelt und lebt und wir sein Tempel sind, sollte es Erweckung ohne Unterlass geben, denn Erweckung ist Gott unter uns mit seinem brennenden Feuer. [6]

In der Predigt, aus der dieses Zitat stammt, verwendet Stegen die Geschichte von Achan, um eine Parallele zu ziehen zwischen der S├╝nde, die das Volk Gottes im Alten Testament behindert hat, und der S├╝nde, die seine angebliche Erweckung in der Gegenwart zum Erliegen bringt. Konkret geht es um das Vertuschen von S├╝nden oder das Vers├Ąumnis, S├╝nden ans Licht zu bringen. Stegen f├Ąhrt fort:

In diesem Text haben wir einen fleischlichen, sogenannten Christen im Volk Gottes. Er ist ein Soldat in der Armee Gottes. Dieser Soldat tut Dinge im Verborgenen. Es gibt Dinge, die er verbirgt, Dinge, die nicht richtig sind. Er s├╝ndigt im Geheimen und verbirgt es dann, aber Gott im Himmel sieht es. Das Verstecken der S├╝nde t├Âtet die Wiedergeburt.[6]

Man kann gar nicht genug betonen, wie zentral dieser Gedanke in KwaSizabantus Theologie ist: Das Verbergen der S├╝nde t├Âtet die Erweckung. Wenn es undenkbar ist, die Erweckung zu verlieren, und versteckte S├╝nde das Ende der Erweckung bedeutet, ist die unvermeidliche Schlussfolgerung, dass alle S├╝nde aufgedeckt und mit allen Mitteln gestoppt werden muss. Ein Ende der Erweckung w├╝rde sie dazu zwingen, sich (in den Worten von Oscar Wilde) dem gemeinen Volk unten “in der Gosse” anzuschlie├čen. Der Elitismus von KSB wird dies einfach nicht zulassen. Sich selbst als gew├Âhnliche Christen zu betrachten, ohne echte Erweckung, nicht besser als jeder andere S├╝nder, der aus Gnade gerettet wurde, w├Ąre f├╝r sie unverzeihlich. In der Tat vermute ich, dass es vielen die gesamte Grundlage ihres christlichen Glaubens entziehen w├╝rde.

Dies mag wie ein unn├Âtiger Exkurs erscheinen, aber erst wenn man diesen Zusammenhang verstanden hat, ergibt der Rest ihrer Sicht von Gott einen Sinn. Sie sind zutiefst misstrauisch gegen├╝ber jeder Lehre, die die Liebe, die Gnade, das Mitleid oder die Barmherzigkeit Gottes hervorhebt oder auch nur darlegt. Aufgrund einer fehlerhaften Auffassung von der Wiedergeburt sind sie der Meinung, dass letztlich Angst eingesetzt werden muss, um das Verhalten ihrer Mitglieder (einschlie├člich der Kinder) zu regulieren und die Fortsetzung der Wiedergeburt zu gew├Ąhrleisten. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass die h├Ąufige Androhung von Gottes Gericht in fast allen ihren Lehren zu finden ist. Au├čerdem verfluchte Erlo Stegen manchmal ├Âffentlich das Leben ehemaliger Mitglieder, die beschlossen hatten, KwaSizabantu zu verlassen. Dies geschah offensichtlich, um den verbleibenden Mitgliedern, die m├Âglicherweise ebenfalls an einem Austritt zweifeln oder diesen planen, weitere Angst einzufl├Â├čen. Erika Bornman erz├Ąhlt auch eine private Anekdote, in der Erlo ihr Leben als junge Erwachsene mit einem Fluch belegte, nachdem sie vom Weg der Mission abgewichen war 2.

Anstelle von Gottes Wohlwollen wurde in den Predigten st├Ąndig das g├Âttliche Gericht betont, um bei den Zuh├Ârern apokalyptische Not und eine l├Ąhmende Gottesfurcht zu erzeugen. Die Predigten waren gespickt mit anschaulichen Geschichten ├╝ber Menschen, die sich von KwaSizabantu oder Gott abgewandt hatten (die beiden wurden gew├Âhnlich miteinander vermischt) und einen grausamen Tod erlitten. Eine, an die ich mich lebhaft erinnere, war die Geschichte der Teenager-Sch├╝lerin, die die Weltlichkeit eines Schulballs genoss und anschlie├čend auf dem Heimweg bei einem Autounfall starb. Ihre letzten Worte, so wurde uns erz├Ąhlt, waren an ihre Mutter gerichtet: “Du hast mir nie beigebracht, wie man stirbt”. Die Botschaft an die Kinder und Jugendlichen war klar: Weltlichkeit wie Tanzen, sich herausputzen und der Versuch, dem anderen Geschlecht zu imponieren, werden von Gott sofort und t├Âdlich bestraft.  

Wie wird diese Theologie in der Praxis umgesetzt und welche Auswirkungen hat sie auf die Kinder? Au├čerhalb des Kontextes der Predigt wurde dieses Gottesbild in der Praxis bekr├Ąftigt. Ein Autor, der unter dem Namen Jay Roderick schreibt, hebt ein Beispiel daf├╝r hervor, das sich auf Domino Servite (die Schule der Mission) bezieht:

Es gab eine Lehrerin, die daf├╝r bekannt war, dass sie viel Panikmache einsetzte, darunter das Blasen einer Trompete durch einen Sch├╝ler, der sich im hinteren Teil der Halle versteckte, w├Ąhrend ihrer Versammlungspredigten, in denen sie ├╝ber die Entr├╝ckung und die letzte Posaune predigte… [7]

Ich hoffe, dass ich dem Leser nicht vermitteln muss, welche Art von dauerhaftem psychologischem Schaden diese Art von “vorget├Ąuschtem J├╝ngsten Gericht” in der Psyche eines Kindes hervorrufen kann. ├ťberlegen Sie einmal, wie sich ein kleines Kind an ein normales Schlafverhalten gew├Âhnen soll, wenn es st├Ąndig mit der Ungewissheit konfrontiert ist, dass es diese Art von qu├Ąlenden Rollenspielen erleben muss, die nur ein Vorgeschmack auf etwas viel Schrecklicheres sind.

Das vielleicht abscheulichste Beispiel f├╝r die apokalyptische Bedrohung, die dem Geist beeinflussbarer Kinder aufgezwungen wurde, war die h├Ąufige Vorf├╝hrung von Ron Ormonds “Die brennende H├Âlle” (1974). Mir blieb dieser Film im Alter von 5 Jahren nur deshalb erspart, weil der Mann von KSB, der die Vorf├╝hrung f├╝r mich arrangiert hatte, am Tag vor der geplanten Vorf├╝hrung bei einem Autounfall ums Leben kam. Ich habe mir den Film jedoch k├╝rzlich angesehen und war entsetzt, dass er Kindern jeden Alters gezeigt wurde. Als ich 2005 an der halbj├Ąhrlichen Jugendkonferenz von KSB teilnahm, wurde den Kindern Mel Gibsons “Die Passion Christi” vorgef├╝hrt. Auf den Film folgten Drohungen mit der Verdammnis und die Erinnerung daran, dass Jesu n├Ąchster Besuch auf der Erde dem Gericht und nicht der Barmherzigkeit gilt. Viele der Kinder waren weit unter 15 Jahre alt, und soweit mir bekannt ist, gab es keine Altersbeschr├Ąnkung f├╝r die Vorf├╝hrung des Films. Die meisten der Kinder, die an der Konferenz teilnahmen, waren ohne ihre Eltern anwesend. Das Kind, das damals neben mir sa├č (ebenfalls unter 15 Jahren), versicherte mir, dass das nerv├Âse Kichern, das zu Beginn des Films zu h├Âren war, bald durch das Weinen von Kindern ersetzt werden w├╝rde. Offensichtlich hatte er diese Art von Filmen schon einmal gesehen. Der gro├če Filmkritiker Roger Ebert nannte ÔÇ×Die Passion ChristiÔÇť den gewaltt├Ątigsten Film, den er je gesehen hat” [8]. Die Tatsache, dass derartige Gewaltdarstellungen f├╝r kleine Kinder traumatisierend und alptraumhaft sein k├Ânnen, war der F├╝hrung von KwaSizabantu offensichtlich egal.

K├╝rzlich stie├č ich auf einen Twitter-Kommentar eines Unterst├╝tzers von KwaSizabantu, in dem er darauf hinwies, dass die Realit├Ąt der H├Âlle und des Zorns Gottes erschreckend sei und dass die Mission daher berechtigt sei, den Kindern diese Angst zu vermitteln. Obwohl einige dieser Position wahrscheinlich zustimmen w├╝rden, ist es wichtig, darauf hinzuweisen, wo KwaSizabantu von einer typischen evangelikalen Position in Bezug auf den Charakter Gottes abweicht. Wie ich bereits dargelegt habe, konzentrieren sie sich fast ausschlie├člich auf den Zorn Gottes. Gottes Eigenschaften wie Liebe, Barmherzigkeit, Mitleid, G├╝te, Langmut, Wohlwollen, Gnade und Mitgef├╝hl werden nicht erw├Ąhnt. Auch das Konzept der Rechtfertigung durch den Glauben fehlt in der Theologie von KSB, womit jede Hoffnung auf eine dauerhafte psychologische Gewissheit der g├Âttlichen Gunst wegf├Ąllt. Stattdessen haben sie ein Beichtsystem errichtet, bei dem die Vergebung der S├╝nden nur erlangt werden kann, wenn jede einzelne S├╝nde vor einem Missionsmitarbeiter (in ihrem Vokabular als Seelsorger bezeichnet) gebeichtet wird. Rechtfertigung ist in der Heiligen Schrift ein forensischer, juristischer Begriff, mit dem Gott den gl├Ąubigen S├╝nder auf der Grundlage des S├╝hneopfers Christi dauerhaft und unmittelbar f├╝r gerecht vor Gott erkl├Ąrt. KwaSizabantu ignoriert dies v├Âllig und lehrt ketzerisch, dass die Erl├Âsung jedes Mal verloren geht, wenn eine S├╝nde begangen wird, bis diese S├╝nde in Gegenwart eines Mitarbeiters der Mission bekannt wurde. Ich m├Âchte den Leser bitten, sich in die Lage eines Kindes zu versetzen, das mit diesem launischen Gott bekannt gemacht wird. Schnell wird ihm klar, dass die einzige Hoffnung, dem schrecklichen Urteil dieser b├Âsartigen Gottheit zu entgehen, in der Beichte bei seinem Seelsorger besteht. Izak du Preez, ein ehemaliges Mitglied von KwaSizabantu, beschreibt das Glaubenssystem folgenderma├čen:

Ich wuchs in Kwasizabantu in Angst und Schrecken auf, ohne damals zu wissen, wie abnormal das war. Die Schl├Ąge (so schrecklich sie auch waren) verblassten im Vergleich zu dem psychologischen Missbrauch. Ich erinnere mich, wie ich im Alter von f├╝nf Jahren jeden Morgen zum Fenster eilte und in den Himmel schaute, weil ich bef├╝rchtete, dass der Tag des J├╝ngsten Gerichts kommen und mich mit irgendeiner uneingestandenen “S├╝nde in meinem Herzen” erwischen k├Ânnte (welche “S├╝nde” von der Kwasizabantu-Leitung so definiert wurde, dass im Wesentlichen sichergestellt war, dass jeder immer welche hatte) [9].

Stellen Sie sich vor, Sie w├Ąren ein Kind, das die in diesem Zitat beschriebene Lehre wirklich verinnerlicht hat. Jedes Mal, wenn Sie s├╝ndigen, droht Ihnen das ewige H├Âllenfeuer, bis Sie die M├Âglichkeit haben, Ihre S├╝nden einem “Seelsorger” zu beichten. Stellen Sie sich die psychologischen Qualen vor, wenn Sie wissen, dass Ihr ewiges Schicksal von diesem Akt der Beichte abh├Ąngt. Woher wei├č ich, dass ich alle meine S├╝nden gebeichtet habe? Habe ich sie ausf├╝hrlich genug gebeichtet? Was ist, wenn ich einige meiner S├╝nden vergesse? Was ist, wenn ich sterbe mit uneingestandenen S├╝nden, weil der Seelsorger besch├Ąftigt war und ich sie nicht sofort beichten konnte? Dies sind einige der Fragen, die das Denken der Kinder bestimmen, die sich der Tragweite des theologischen Rahmens bewusst sind, in dem sie erzogen werden. Jay Roderick fasst diesen Glauben kurz und b├╝ndig zusammen:

Die Lehre war einfach: Wenn du mit einer uneingestandenen S├╝nde stirbst, brennst du f├╝r eine Ewigkeit in der H├Âlle. Nat├╝rlich w├╝rde dies die meisten Kinder in st├Ąndige Angst um ihr Leben nach dem Tod versetzen, egal ob sie es glauben oder nicht.7

Es sollte auch erw├Ąhnt werden, dass Beichten dieser Art f├╝r Schulkinder in Domino Servite in der Mission obligatorisch waren. Im Folgenden finden Sie einen Auszug aus dem Bericht des staatlichen Gremiums, das KwaSizabantu im Jahr 2020 untersuchte:

41.1. Celimpilo Malinga erz├Ąhlte, dass in den 1990er Jahren, als sie an der Schule war, stichprobenartig ├╝berpr├╝ft wurde, ob jemand zur Beichte gegangen war, und dass, wenn dies nicht der Fall war, eine Tracht Pr├╝gel folgen w├╝rde. Frau Malinga sagte auch, dass dies ein Weg war, um zu ├╝berwachen, was im Leben der Sch├╝ler passierte.

41.2. Herr du Preez erkl├Ąrte Folgendes: “In der Grundschule waren wir verpflichtet, unsere “Seelsorger” (Kwasizabantu-Leiter) aufzusuchen, um “unsere S├╝nden zu beichten”, und es wurde von uns erwartet, dass wir w├Âchentlich mit einem kleinen Dokument in die Schule zur├╝ckkehrten, auf dem der “Seelsorger” unterschrieb, dass wir unsere S├╝nden in dieser Woche zu seiner Zufriedenheit gebeichtet hatten.9

Der Gott, der den KwaSizabantu-Kindern vorgestellt wird, ist leicht zu erz├╝rnen, gnadenlos, tyrannisch und irrational. Er verlangt dem├╝tigende Bu├če als einzige Form der S├╝hne, obwohl KwaSizabantu diese Rituale in harmlose Begriffe kleidet. Im Licht wandeln”, “sich bei einem Seelsorger entlasten” muss besser klingen als: “seine dunkelsten, tiefsten, innersten Geheimnisse der Autorit├Ątsperson offenbaren, um ewige Qualen und ├ächtung innerhalb der Gruppe zu vermeiden”.

Dies ist also die Grundlage der KwaSizabantu-Weltanschauung. Eine b├Âsartige Gottheit, die eine besondere Vorliebe daf├╝r zu haben scheint, die kleinen Vergehen von Kindern zu registrieren und ein schnelles und schreckliches Urteil zu f├Ąllen. Ist es da verwunderlich, dass eine Generation von Kindern, die Erika Bornman als “Schattenkinder” bezeichnet, damit aufgewachsen ist, dass sie sich keinen Reim auf die Welt und den Gott von KwaSizabantu machen k├Ânnen?

(Es folgt Teil 2)


Dr. Daniel Schricker (geb. 1990)

Daniel Schricker ist Komponist und Schriftsteller und lebt in Adelaide, Australien. Er absolvierte ein Undergraduate und Postgraduiertenstudium an der Universit├Ąt von Adelaide, wo er 2020 promovierte. In letzter Zeit recherchierte und schrieb er ├╝ber die Theologie und Praxis der KwaSizabantu Mission in S├╝dafrika. Daniel verbrachte seine fr├╝he Kindheit mit der Teilnahme an den KSB Konferenzen in Europa und lebte 1996 kurzzeitig in der Missionsstation in S├╝dafrika. Zwischen 1999 und 2008 war er Teil von KSB Australien und besuchte 2005 auch wieder die Missionsstation in S├╝dafrika.


[1] Karrim, Azarrah. ÔÇť ÔÇśThey have mind control over peopleÔÇÖ: Inquiry hears why ex-member calls KwaSizabantu a cultÔÇŁ. News24, 2020. https://www.news24.com/news24/SouthAfrica/News/they-have-mind-control-over-people-inquiry-hears-why-ex-member-calls-kwasizabantu-a-cult-20201006  Accessed 18 September, 2021.
[2] Bornman, Erika. Mission of Malice. Penguin Random House South Africa. Kindle Edition, 2021.  
[3] Nair, Nivashni and Bhengu, Lwandile. ÔÇťKwaSizabantu mission accused of ruling by fearÔÇŁ. TimesLive, 2020, https://www.timeslive.co.za/sunday-times/news/2020-10-11-kwasizabantu-mission-accused-of-ruling-by-fear/ Accessed 18 September, 2021.
[4] KwaSizabantu Website: About Us https://www.ksb.org.za/about-us/
[5] De Vries, Otto. Interview with Galaxy Universal Network posted on their Facebook page on 12 October, 2020.
[6] Stegen, Erlo. ÔÇťRevival- God at Work. Part 3: Why Does Revival Come to an End?ÔÇŁ KwaSizabantu Website. https://www.ksb.org.za/sermons/why-does-revival-come-to-an-end/ Accessed 18 September, 2021.
[7] Roderick, Jay. ÔÇťThe Orphans of KwaSizabantu MissionÔÇŁ. Jay Roderick blog. https://jayroderickblog.wordpress.com Accessed 18 September, 2021.
[8] Ebert, Roger. Review of ÔÇťThe Passion of the ChristÔÇŁ. Roger Ebert Reviews, 2004. https://www.rogerebert.com/reviews/the-passion-of-the-christ-2004 Accessed 18 September, 2021.
[9] Le Mottee, Peter. Shazi, Kumbu. ÔÇťReport of the investigation into the allegations against KwaSizabantu Mission by the Independent PanelÔÇŁ. 2020.